Ferdinand Möhring
Copyrigth Möhring-Chor Alt Ruppin
Musikdirektor Ferdinand Möhring war einer der größten Schöpfer und Förderer des deutschen Männergesanges. Am 18. Januar 1816 wurde er als Sohn des Tischlermeisters Johann Friedrich Möhring in Alt Ruppin geboren. Schon früh zeigten sich seine musikalischen Fähigkeiten, jedoch bestand sein Vater auf dem Besuch einer Gewerbeschule in Berlin, um das Baufach zu erlernen. Dort gehörte er zu den besten Schülern der Anstalt. Sein Wunsch, sich ganz der Musik widmen zu dürfen, wurde aber immer stärker. So trat er dann heimlich in das Institut für Kirchenmusik ein. Im Jahre 1835 wurde seine erste Motette (geistl. Chorwerk) aufgeführt. Sein Streben nach allseitiger musikalischer Bildung veranlasste ihn, in die musikalische Abteilung der Akademie der Künste einzutreten. Hier komponierte er hauptsächlich Instrumentalsätze, mit denen er so manchen öffentlichen Preis gewann.
Ferdinand Möhring Grab in Wiesbaden
Die Büste des Alt Ruppiner Komponisten und Chorleiters Ferdinand Möhring ( 1816 bis 1887 ) ist seit Oktober 2003 zu ihrem ursprünglichen Standort auf dem Alt Ruppiner Kirchplatz  zurückgekehrt. Das Denkmal musste mit Kriegsende dem sowjetischen Ehrenfriedhof weichen.  Es stand bis zu diesem Zeitpunkt  nahe Möhrings Geburtshaus. 
Denkmal in Alt Ruppin Büste in Alt Ruppin
Grab in Wiesbaden
Grab in Wiesbaden